AT&S, Elise, IQUA-Net, Ohrenkuss, Tannöd, Wonderland und eine Erklärung zum Welttag der Menschen mit Behinderungen

Freitag, 4. Dezember 2009

AT&S unterstützt Down-Syndrom Kompetenzzentrum in Leoben-Hinterberg

Für AT&S, einem der leistungsstärksten Leiterplattenhersteller weltweit, ist es von wesentlicher Bedeutung, als Corporate Citizen einen Beitrag zu leisten und im Umfeld der Standorte engagierte Projekte zu fördern. Mit der Finanzierung eines Multimedia-Raumes unterstützte AT&S zuletzt das in Europa einzigartige Down-Syndrom Kompetenzzentrum in Leoben-Hinterberg.

Nach dem Motto „Leben, Lachen und Lernen“ betreibt der Verein „Hand in Hand“ in Leoben-Hinterberg, Österreich, ein europaweit einzigartiges Kompetenzzentrum für Menschen mit Down-Syndrom. Das Institut hat sich insbesondere auf die individuelle Diagnose und Förderung von Menschen mit dieser Chromosomenbesonderheit spezialisiert. Um die Fördermöglichkeiten und Erkenntnisse der modernen Hirnforschung den Eltern der betroffenen Kinder und Jugendlichen als deren primäre Bezugspersonen bestmöglich weitergeben zu können, entstand die Notwendigkeit eines Multimedia-Raumes, den AT&S mit ihrer Spende ermöglichte.....
>>>weiterlesen



Elise will arbeiten
Elise Groß feiert einen ganz besonderen Tag - ihr letzter Schultag ist für sie der Aufbruch ins Berufsleben. Und dafür hat sich die 18-Jährige mit Down Syndrom eine Menge vorgenommen. Nach einem Praktikum im Euvea Hotel in Neuerburg will sie dort eine Ausbildung in Angriff nehmen. Nicht alle Schüler der Förderschule haben die Voraussetzungen dafür. Ein Ausbildungsplatz in der freien Marktwirtschaft ist trotz Behindertenquote nicht leicht zu finden. Das Freizeit- und Tagungshotel in Neuerburg funktioniert wie ein normaler Hotelbetrieb - nur das eben 20 Mitarbeiter geistig oder psychisch behindert sind. Gesellschafter sind zehn Behindertenorganisationen aus der Eifel. Belgien, Frankreich und Luxemburg....
>>>weiterlesen



IQUA-Net: Die nächste Stufe wird gezündet
Inklusion heißt das Zauberwort, das dafür sorgen soll, dass künftig in allen Kindertageseinrichtungen alle Kinder willkommen sind. An zwei ausgewählten Standorten wird das Projekt vorangetrieben.

Heiner Kondschak singt ein Lied. "Es fängt gleich an", sagt er, kurz darauf singt er und spielt dazu Gitarre. Die Kinder wippen vergnügt mit den kleinen Beinchen, mit lachenden Gesichtern schauen sie auf den großen Schlacks mit den langen Haaren und dem Schnauzer vor dem Mund, aus dem so komische Sachen heraus kommen. Doch dann wirds ernst: Viele Erwachsene wollen nun was sagen und damit verkünden, dass auch sie sogleich was anfangen lassen wollen....
>>>weiterlesen



Paradiesische Lesung der "Ohrenkuss"-Redaktion
Am Dienstag lesen Autorinnen und Autoren der Redaktion Ohrenkuss in der Lobby des Neubaus im Arp Museum aus eigenen Texten zu paradiesischen Themen. "Ohrenkuss ... da rein, da raus" ist ein vielfach prämiertes Lifestyle-Magazin mit Sitz in Bonn, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom....
>>>weiterlesen



Volles Haus für "Tannöd" bei der Eifel-Premiere



Können wir heiraten?
Wie viele andere Paare mit Ende 20, denken auch Emma Bishop und Ben Marshall nach sechsjähriger Beziehung über eine Heirat nach. Allerdings ist das für die beiden nicht ganz einfach. Emma und Ben haben beide Trisomie 21. (auch Down Syndrom genannt) .....
>>>weiterlesen


Erklärung zum Welttag der Menschen mit Behinderungen
Es ist schade, dass wir nur an einem Tag des Jahres innehalten und über die Menschen mit Behinderung und ihre Situation in Österreich nachdenken! Als Bischof, der sich den Lebensschutz auf die Fahne geschrieben hat, ist mir der 3. Dezember ein willkommener Anlass, um über verschiedene Entwicklungen nachzudenken, die in den letzten 30 bis 40 Jahren rund um behinderte Menschen in ganz Österreich geschehen sind.

In allen Bundesländern ist eine Vielfalt von beachtlichen Einrichtungen und Initiativen entstanden: Ausbildungsstätten, Wohngemeinschaften, Geschützte Werkstätten wurden in großer Zahl und Qualität errichtet. Vereinigungen wuchsen aus dem Boden, welche sich um Integration von Menschen mit Behinderungen bemühen - in der Schule, in den Arbeitsstätten, im gesamten öffentlichen Leben; die auch für die angemessene finanzielle Absicherung behinderter Menschen eintreten und wertvolle Möglichkeiten zur Erholung und Sport entfalten....
>>>weiterlesen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
 
 
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.