Bei anderen Müttern Antworten finden

Mittwoch, 11. November 2009

Spielkreis für Kinder mit Down-Syndrom gegründet – Anke Voß und Silke Range organisieren monatliche Treffen

Von Christiane Schacht
Dienstag, 10.11.2009
© Braunschweiger Zeitungsverlag 2009


Anneke (1) und Maja (2) robben über den Teppich, klettern bei ihren Mamas auf den Schoß und strahlen übers ganze Gesicht. Ihre Mamas, das sind Anke Voß aus Isenbüttel und Silke Range aus Groß Schwülper.

Sie haben im März den ersten Spielkreis für Kinder mit Down-Syndrom im Landkreis gegründet – Maja und Anneke haben Trisomie 21.

Längst begrüßen nicht nur betroffene Eltern aus dem Kreis die Möglichkeit, sich einmal im Monat auszutauschen, sondern auch Mütter aus Braunschweig sowie den Landkreisen Peine und Wolfsburg. Das freut die Initiatorinnen sehr. Anke Voß: "Wir wünschen uns Kontakt und regen Austausch mit anderen Eltern. Kinder mit dem gleichen Handicap lernen einander kennen – das ist etwas Wunderbares." Silke Range ergänzt mit Blick auf ihre Freundin Anke: "So können aus diesen Kontakten auch Freundschaften entstehen, die für unsere Kinder und uns ganz wichtig sind."

Bei anderen Müttern Antworten finden, Spielkreis für Kinder mit Down-Syndrom gegründet – Anke Voß und Silke Range organisieren monatliche Treffen, Baby, deutsch, Deutschland, Down Syndrom, Down-Syndrom Blogs, Down-Syndrome, Extrachromosom, Kind, Trisomie 21,

Gegründet haben die Frauen den Spielkreis, weil sie nach der Geburt ihrer Kinder schnell die Erfahrung gemacht haben, dass "das Leben eines Kindes mit Down-Syndrom in vielerlei Hinsicht anders ist". Sie möchten anderen Eltern Mut machen, sich bei ihnen zu melden. Voß: "Auch Silke und ich standen einmal am Anfang und hatten viele Fragen."

Unmittelbar nach der Geburt ihrer Töchter hatten sowohl Anke Voß als auch Silke Range Hilfe gesucht und daher Kontakt zu Sabine Campe, Gründerin der Eltern DS-Gruppe Gifhorn, aufgenommen. Range: "Ich habe von Anfang an gezielt nach anderen betroffenen Müttern gesucht. Als dann der Anruf von Anke Voß kam, war da sofort Verbundenheit. Und auch der Wunsch, noch mehr Mütter zusammen zu bringen." Eine Idee, die auch Sabine Campe gern unterstützte.

Bei einem Treffen blieb es dann nicht. Seit März kommen rund 15 Mütter mit ihren Kindern an einem Freitagnachmittag im Monat nach Isenbüttel, um zu singen, zu spielen und ganz viel zu reden. Lesley Neubauer aus Flechtorf ist mit Fiona (2) von Anfang an dabei. "Wir beide genießen den Austausch mit anderen Müttern und Kindern", sagt sie. Sie habe nach Fionas Geburt viele, viele Fragen gehabt. Antworten fand sie erst bei den anderen Müttern…

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
 
 
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.